40 Jahre Jubiläum

Wir blicken zurück…

Was hat sich in den 40 Jahren Födlitätscher alles verändert? Im Rahmen der aktuellen Födlispalter-Ausgabe fragten wir Joe Fässler (Gründungsmitglied) und Daniel Krummenacher (Bastelchef):

Wie sahen die Grinde damals aus bzw. aus welchem Material wurden sie gefertigt? Wer hat sie gebastelt?

Joe: Die ersten Grinde waren Röhren-Grinde aus Pappmaschee, selber modelliert und ein Negativ hergestellt, um das Zeitungs- und Packpapier einzulegen. Waren die 3-4 Lagen gelegt, wurde der Grind innen mit Zeitungspapier gefüllt und aus der Form genommen. Später haben wir die Grinde dann mit einer Masse in der Form ausgestrichen oder aus Polyester gefertigt. Wir haben unsere Grinde in verschiedenen Schulhäusern und privaten Räumen angefertigt, bis uns von der Stadt im Schulhaus Grenzhof ein Luftschutzkeller zugeteilt wurde.

Wie sieht das heute aus?

Daniel: An der Chätschete nach der Fasnacht können sich die Mitglieder melden, ob sie in einer Sujet-Gruppe beitreten wollen oder nicht. Die verschiedenen Sujet-Gruppen, die sich gemeldet haben, präsentieren an unserer GV ihr Sujet. Nach der Sujetwahl nehmen wir Kontakt mit unserem Stofflieferanten und unserem Maskenbauer auf. Der Maskenbauer wird nach unseren Wünschen eine bis drei Negativformen erarbeiten und uns ein Ergebnis präsentieren. Sobald wir das Ok geben, fertigt er unsere Grinde, je nach Wunsch fix fertig, oder nur den Grind ohne Accessoire und Farbe an. Die Grinde werden aus einer Mischung von Hatovit und Latex hergestellt. Als Verstärkung wird der Hinterkopf aus Glasfasern erstellt, somit wird der Grind stabiler. Heute ist das so, dass manche Sujet-Gruppen ihren eigenen Grind modellieren und andere bringen ihre Ideen zu einem Maskenkünstler. Das Bastelteam besteht aus 3-5 Mitglieder. Was wir zu tun haben, kommt immer auf das entsprechende Sujet an. Manchmal haben wir mehr und manchmal weniger Aufwand. Sicherlich helfen wir den Mitgliedern, den Grind richtig anzupassen und stellen das ganze Material zur Verfügung.

Weitere Details zu unserer Vereinsgeschichte erfahrt ihr in der aktuellen Födlispalter-Ausgabe, welche wir jedem unserer Gönner per Post zukommen lassen. Du bist noch kein Gönner? In diesem Fall wird es höchste Zeit!

Bisherige

Weiter